MTV Turnfest Düdingen

MTV Altdorf und TV Amsteg am Turnfest in Düdingen

Wie bereits im Vorjahr reisten der MTV Altdorf und der Turnverein Amsteg zusammen an den sportlichen Saisonhöhepunkt, ans Turnfest. Heuer führte die Reise nach Düdingen ans Freiburger Kantonalturnfest. Unter besten sommerlichen Bedingungen erzielte der MTV Altdorf in der Kategorie 35+ mit 26.90 Punkten den sechsten Platz, direkt vor dem Turnverein Amsteg, welcher mit 26.06 Punkten den 7. Platz unter den 17 gestarteten Vereinen erreichte.

Gutbewährtes soll man weiter führen. Unter diesem Motto bereiteten sich der TV Amsteg und der MTV Altdorf wiederum gemeinsam für das Turnfest vor, welches den sportlichen Höhepunkt des Vereinsjahres eines Turnvereins bildet. Bei sehr guten Trainingsbedingungen wurden die 6 Fit&Fun - Übungen in der Turnhalle und ab April Outdoor auf dem Rasen- und Hartplatz weiter perfektioniert, um die Ergebnisse des Vorjahres weiter verbessern, und sich langfristig für das Eidgenössische Turnfest 2019 in Aarau zu rüsten. Der Grossteil der Turnerinnen und Turner nutzte diese Trainingsmöglichkeiten auch rege. Und so machten sich am vergangenen Samstagmorgen eine 8-köpfige Amsteger Riege unter der Leitung von Lisi Gisler sowie Oberturner Kari Kempfs 18-köpfige Altdorfer Turnerschar auf den Weg, um im Freiburgischen Düdingen ihre Fortschritte zu messen.

 

Im ersten Wettkampfteil standen für die Altdorfer die Disziplinen "Fussball-Korb" und "Ballkreuz" auf dem Programm. Im "Fussball-Korb" galt es auf der einen Platzhälfte, auf Zuspiel hin einen freihängenden Korb zu treffen und den Ball wieder zu fangen. In der anderen Platzhälfte musste eine Fussballstafette absolviert werden. Die Seiten wurden laufend gewechselt. Leider zeigte das erstgestartete Altdorfer Team bei dieser Disziplin Anfangsschwierigkeiten, oder waren es die Nerven? Die unerklärlichen Fehler stärkten jedoch nicht das Selbstvertrauen der nachfolgenden 4 Teams. Die Fussballstafette gelang den Altdorfern nur mässig, und mit dem Treffen des Basketballs in bzw. Fangen aus dem Korb taten sie sich ebenfalls schwer: Holte sich der MTV im Vorjahr in dieser Disziplin mit 9.56 noch seine damalige Tageshöchstnote, resultierte heuer mit enttäuschenden 8.46 Punkten das schlechteste Altdorfer Tagesergebnis!

 

Gleich im Anschluss begab man sich zum "Ballkreuz", der Paradedisziplin der Truppe von Oberturner Kari Kempf. Beim "Ballkreuz" mussten dem in der Mitte des Feldes stehenden Spieler die verschiedenen Bälle, ein Rugby-, Basket-, Volley-, und Tennisball, rasch und abwechselnd zugespielt werden. Nach jedem Pass wurde ein Positionswechsel vollzogen. Allen drei Altdorfer Teams gelang ein Top-Ergebnis, sie holten sich in dieser Disziplin mit der Note 9.84 den Altdorfer Tageshöchstwert. Der erste Wettkampfteil wurde damit mit der Note 9.15 abgeschlossen.

 

 

 

Der zweite Wettkampfteil bestand aus dem  "Unihockey"-Parcours und dem "8-er Ball". Im "Unihockey" durchliefen zwei 2er Teams gleichzeitig einen Slalomlauf, in welchem die zwei Spieler sich den Ball je Runde zwei Mal via kleines Tor bzw. auf Distanz zupassen mussten. Der Parcours gelang den 5 eingesetzten Altdorfer Teams sehr gut. Die erzielten 9.18 Punkte bedeuteten in der strengen Notenskala eine tolle Steigerung von 0.88 Punkten im Vergleich zum Vorjahr.

Wie der "Unihockey"-Parcours wurde das "8-er Ball" letztes Jahr erstmals durchgeführt. 6 Spieler warfen sich in Form einer 8 einen Rugby- und einen Tennisall zu, während dem sie in einer O-Form ständig ihre Position wechselten. Auch in dieser ebenfalls sehr streng bewerteten Disziplin konnten sich die 3 Altdorfer Teams im Vorjahresvergleich um 0.36 Punkte steigern, sie holten gute 8.81 Punkte. Der zweite Wettkampfteil wurde damit mit der Note von 8.99 Punkte abgeschlossen.

Im letzten Wettkampfteil standen für die Altdorfer die Disziplinen "Moosgummiring"-Lauf und "Intercross" auf dem Programm. Beim "Moosgummiring"-Lauf warfen 5 Läufer dem Fänger abwechselnd einen Gummiring zu. Der Fänger musste den Ring mittels Stab auffangen und dem Läufer wieder zuwerfen. Der Läufer hatte anschliessend eine Zusatzschlaufe zu absolvieren. Den 3 Altdorfer Teams gelang in der intensivsten Disziplin in der Düdinger Hitze eine ansprechende Leistung, welche mit der Note 8.70 bewertet wurde.

Im "Intercross" musste Spieler 1 den Ball von Hand dem Spieler 2 zuwerfen. Spieler 2 warf den Ball mit dem Intercross-Gerät zu Spieler 3, welcher den Ball ebenfalls mit dem Intercross-Gerät fangen musste. Nach jeder Ballabgabe wurde die Position gewechselt. Die von den 6 Teams erzielten 8.83 Punkte bedeuten eine solide Leistung. In der Summe ergab dies für den letzten Wettkampfteil die  Note 8.76. Mit insgesamt 26.90 Punkten steigerte sich der MTV Altdorf gegenüber dem Vorjahr zwar um 0.65 Punkte. Leider jedoch verzichtete der Veranstalter auf eine Rangierung nach Stärkeklassen. Und so resultierte für die mit den am meisten angetretenen Altdorfern statt dem Turnfestsieg nach Stärkeklassen lediglich der 6. Platz von 17 Vereinen.

Der Turnverein Amsteg musste ausgerechnet mit der anstrengendsten Disziplin, dem "Moosgummiring", in sein zweites "Fit&Fun" Abenteuer starten. Mit 7.27 Punkten startete das Amsteger Team eher verhalten. Im anschliessenden "Intercross" holten die drei Teams 8.29 Punkte. Damit resultierte im ersten Wettkampfteil die Note 7.78. In der nächsten Disziplin "Fussball-Korb" machten es die Amsteger besser als die Altdorfer. Mit 8.70 Punkten übertrafen sie die Altdorfer um 0.24 Punkte. Auch beim "Ballkreuz" wussten die Amsteger zu brillieren. Mit 9.79 Punkten, der persönlichen Tagesbestnote, blieb man nur um 5 Hundertstel hinter dem Trainingspartner aus dem Urner Hauptort. Damit wurde der zweite Wettkampfteil mit sehr guten 9.24 Punkten abgeschlossen.

 

Als letzte Disziplinen galt es für das kleine Urner Team  im "Unihockey" und im  "8er-Ball" viele Punkte zu erzielen. Während sich die zwei Teams im "Unihockey" noch mit 8.82 Punkten zufrieden geben mussten, übertraf man beim "8er-Ball" die Altdorfer erneut. Die Amsteger erzielten sehr gute 9.27 Punkte. Der dritte Wettkampfteil ergab damit die Note 9.04. Als Gesamtnote holte sich Truppe von Oberturnerin Lisi Gisler die gute Wertung von 26.06, ein Hundertstel besser als im Vorjahr. Dies bedeutete in der Kategorie 35+ den guten 7. Rang.

Das tolle am Vereinsleben eines Turnverein ist nebst dem Erzielen von sportlichen Höchstleistungen, jeder seinen Möglichkeiten entsprechend, auch das gesellige Zusammensein. Diesem widmeten sich die Urner Turnerinnen und Turner im Anschluss an den 3-teiligen Vereinswettkampf ausgiebig und ausdauernd: Nach dem Nachtessen wurden zuerst ein 50. Geburtstag sowie die guten Ergebnisse gefeiert. Anschliessend liessen die Urner den Tag mit der Partymusik der Stromstoss-Örgeler Musikband im Festzelt sowie dem Sound des DJs im Barzelt ausklingen.

 

Nach einer kurzen Nachtruhe trennten sich die Wege der zwei befreundeten Vereine. Während das Team von Amsteg am Sonntag vor der Heimfahrt weiterhin Turnfestatmosphäre genoss, begab sich der MTV Altdorf schon frühmorgens Richtung Bahnhofbuffet Düdingen, um ein ausgiebiges Frühstück zu geniessen. Anschliessend stand die traditionelle HIKE-Wanderung auf dem Programm. Die über 14km lange leicht coupierte Wanderung führte die Altdorfer von Düdingen an den Schiffenensee, vorbei an der Magdalena-Einsiedelei in Räsch, zum Grillieren in einer improvisierten Feuerstelle, wieder zurück nach Düdingen. Nach einem kurzen "Boxenstopp" im Restaurat Ochsen trat auch der MTV Altdorf müde die Heimreise an. Den Ausklang des Turnfestwochenendes bildete für den MTV Altdorf traditionell das gemeinsame Nachtessen, heuer erstmals im Schützenaus Altdorf. Oberturner Kari Kempf resumierte nochmals die Leistung der Altdorfer Delegation, nachdem Präsident Markus Schuler den Teilnehmern zum guten Ergebnis gratulierte und Kari Kempf und seinem Leiterteam für ihr Engagement dankte.

Bericht: Pirmin Walker

 

 

Aktuelle Seite: Home Männerturnverein Männerturnverein Berichte MTV Turnfest Düdingen